Belegstelle Elberger Moor

Die Belegstelle existiert seit 1953 als Carnica-Reinzuchtbelegstelle. Sie wurde vom Imkerverein Lingen gegründet, zeitweise aber auch von Grafschafter Imkern betreut. Sie ist gesetzlich geschützt. Die nötigen Verordnungen erlässt das Veterinäramt Meppen. Die letzte Verordnung stammt aus dem Jahre 1979, die 2005 durch eine Veränderung präzisiert wurde (s. Anlagen). Wichtig ist, dass im Umkreis von 6 km um die Belegstelle in der Zeit vom 04.06. – 25.07. nur Carnicavölker stehen dürfen. Das betrifft in der Grafschaft u.a. Klausheide, Teile von Lohne, Südlohne und Rükel (s. Anlage).

Die Belegstelle Elberger Moor wird seit 2020 von den beiden Imkern Jens Portheine und Freidrich van Wieren betreut.

Wer Königinnen begatten lassen will, kann die EWK’s nach telefonischer Vereinbarung bei einem von beiden abgeben. Pro Königin ist ein Unkostenbeitrag von 2 € fällig. Zur Begattung werden Drohnenvölker der Linie Carnica-Peschetz aufgestellt.

Umlarvtage 2021:

Beide Belegstellenleiter, die mit dem Züchterring Meppen zusammenarbeiten, bieten auch Umlarvtage an, bei denen kostenlos Zuchtmaterial von bewährten Inselköniginnen abgegeben wird (telefonische Anmeldung erforderlich):

Friedrich van Wieren, Sa. 05.06.2021 ab 14 Uhr (Carnica-Peschetz)

Jens Portheine, Sa. 12.06.2021 ab 14 Uhr (C-T 07)

Umlarvtag 2021

 

Unsere beiden Belegstellenleiter Friedrich van Wieren und Jens Portheine haben jeweils einen Umlarvtag angeboten, bei denen interessierte Imkerinnen und Imker kostenlos Brutmaterial der Linien Carnica Peschetz (am Samstag, den 05.06) und C-T 07 (am Samstag, den 12.06) erhalten konnten.
Das Umlarven konnte unter Anleitung selbst durchgeführt werden oder aber durch die fachkundigen Zuchtobleute, die auch für Nachfragen und Erklärungen zur Verfügung standen. Nachdem die jungen Königinnen geschlüpft waren, konnten diese in vorbereiteten EWKs bei unseren Belegstellenleitern gegen eine geringe Gebühr für die Aufstellung auf der Belegstelle „Ellberger Moor“ abgegeben werden.
Sobald die Königinnen in Eiablage gegangen waren, konnten diese von den Imkerinnen und Imkern wieder abgeholt und in die Völker eingeweiselt werden. Jungköniginnen konnten aber auch direkt bei den beiden Belegstellenleitern bestellt und erworben werden.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie die Eier aus einer Brutwabe entnommen werden und dann mit Hilfe des Umlarvlgabel in den vorbereiteten Zuchtrahmen verbracht werden.

Imkerverein Nordhorn
Rüdiger Pretzlaff

 

Entwicklung einer Biene im Zeitraffer

hier geht es zum Video: link